Ein paar Gedanken zur Auktion des teuersten Automobils der Welt: 135 Mio. € für das 300 SLR Coupé.

Picture James Lipman (Hagerty)

Der Mercedes-Coup mit dem «Uhlenhaut-Coupé»

Zuerst einmal hier ein ausführlicher Bericht mit Fahrtest von Andrew Frankel zu diesem wahrlich exklusiven Auto und seinem Entwickler Rudolf Uhlenhaut, der die von ihm konzipierten Rennfahrzeuge ebenso schnell bewegt haben soll, wie die damaligen Werkspiloten von Mercedes-Benz (darunter Fangio und Moss).

Das Coupé war ein in einer Mini-Auflage von zwei Stück realisiertes Derivat des erfolgreichen Rennsportwagens 300 SLR, das wenig mit dem vielfach gebauten Serien-300 SL gemein hatte. Nach dem Rückzug von Mercedes aus dem Rennsport 1955 kam das erfolgsversprechende Modell nie zum Einsatz und Rennsport-Entwicklungsleiter Uhlenhaut nutzte es als Privatfahrzeug. Soweit eine abgekürzte Einleitung, lesen Sie bitte die Frankel-Story, er weiss mehr zu berichten.

«Duokat» und das schnellste Strassenfahrzeug seiner Zeit

Da der 300 SLR der schnellste Rennsportwagen seiner Zeit war, liegt es nahe, dass das Coupé mit Strassenzulassung auch das schnellste Strassenfahrzeug war. Dies und seine einmalige Rarität machen es zum unbezahlbaren Sammler-Objekt der Begierde.

Warum verkauft nun Mercedes-Benz dieses seltene Stück? Bei einem Gruppen-EBIT für Q1 2022 von 4,2 Milliarden Euro sind die von RM Sotheby’s erzielten 135 Mio. € schlicht Peanuts (wie der Deutsche Bank-Chef zu sagen pflegte).

Der Verkauf über eine Auktion ist eine wohlüberlegte PR-Aktion. Dass der Titel des teuersten Autos aller Zeiten seit Jahren von Ferrari mit dem 250 GTO beansprucht war, musste für die prestige-suchenden Schwaben schmerzhaft sein. Die gerade Mal 75 Jahre alt gewordene italienische Boutique hatte gegenüber dem ältesten Hersteller (1886 mit der Erfindung des Automobils, 1926 Gründung der Daimler-Benz AG) die Nase vorn. Das musste geändert werden. Aus Auto, Motor Sport: «Den höchsten Preis zu erzielen, der jemals für ein Fahrzeug gezahlt wurde, ist eine Ehre und ein Auftrag zugleich: Ein Mercedes-Benz ist mit Abstand das wertvollste Auto der Welt», sagt Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Mercedes‑Benz Group AG und kündigte gleichzeitig an, dass man sich in Zukunft auf luxuriöse und teure Modelle konzentrieren wolle. Zwischenbemerkung: Das kann man wohl tun und das tun jetzt alle Premium-Hersteller. Nur überlässt man damit die ganzen Segmente darunter Asien und vor allem China. Man könnte auch sagen, man fährt bei klarer Sicht in ein erhebliches Klumpenrisiko.

Auktion des 300 SLR Coupé

RM Sotheby’s erhielt den Auftrag zur Versteigerung in Stuttgart. Zehn finanzkräftige, aber nicht genannte Sammler sollen nach Stuttgart eingeladen worden sein. Einer von diesen erhielt den Zuschlag für € 135’000.

Wer das ist, ist nicht bekannt. Wenn einer glücklich ist, dann sind neun frustriert. Und warum sollen die sich an ein Schweigegelübde halten, das sie womöglich geleistet haben, wenn sie nicht von ihrer Verschwiegenheit profitieren? Milliardäre halten sich nicht immer an Spielregeln. Kann der Käufer das Auto jemals zeigen? Weiter verkaufen darf er es sicher nicht oder erst nach einer längeren Frist.

Was wenn das Ganze eben wirklich nur eine sehr gute PR Aktion ist? Warten wir mal ab.



Driving the Mercedes 300 SLR “Uhlenhaut coupé” – the world’s most expensive car | Hagerty Insider

 

Driving the Mercedes 300 SLR “Uhlenhaut coupé” – the world’s most expensive car | Hagerty Insider

Zum neuen teuersten Auto aller Zeiten habe ich mir so einige Gedanken gemacht.

Zum Beitrag «Driving the Mercedes 300 SLR “Uhlenhaut coupé” – the world’s most expensive car | Hagerty Insider»

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar