Monterey Car Week Auctions

Die grossen Auktionen um Monterey waren ein Riesen-Erfolg, wenn auch überhöhte Erwartungen nicht immer erfüllt wurden. Schon am ersten Tag erzielten RM Sotheby’s, Mecum und Russo and Steele U$ 38.8 mio. Es wurden 73% der Angebote realisiert (zum Vergleich 2019 U$ 16.9 mio./49%). Über die drei Tage wurden insgesamt U$ 343 mio. erreicht, was einer Steigerung von 37% gegenüber 2019 entspricht. 

Diese wichtigsten Auktionen des Jahres reflektieren zu einem guten Grad den Classic Car-Weltmarkt. Insbesondere auch, weil in Zeiten der Pandemie weniger öffentliche Auftritte diesen Markt kaum transparent machten. Mein Auktions-Report basiert vor allem auf Informationen von Hagerty (zusätzliche Information und Links zu den Angeboten der Auktionshäuser), er erfolgt aus US-Sicht und ist deshalb nicht ohne weiteres auf unsere europäische Situation übertragbar.

Die Auswahl der genannten Auktionsobjekte hat keinen Vollständigkeitsanspruch.

Mercedes-Benz 540K Autobahn Kurier 1938

Nicht vergessen wollen wir den bedeutendsten „Schönheitswettbewerb“ des Jahres den der Mercedes-Benz 540K Autobahn Kurier 1938 von Arturo Keller, einem der bedeutendsten Sammler der Welt gewann. Die weiteren Preise sehen Sie hier Pebble Beach Concours 2021.

Übersicht Zuschläge nach Marken

Acura

Acura NSX 2022

Die erzielten U$ 1.1 mio. für den Acura NSX Type S 2022 sind nicht nur ein stolzer Wert, das Geld wurde einem Charity-Projekt zugeführt. Japaner erzielen seit längerer Zeit erstaunliche Preise und Wertzuwachs.

Allegretti

War wohl das erstaunlichste Gebot der ganzen Woche: Der Kinder-Rennwagen, Allegretti 1985 mit Benelli-Motorradmotor im Maserati 250F Look erzielte unglaubliche U$ 156’250.

Aston Martin 

RM Sotheby’s versteigerte die Paul Andrews Collection. Der Aston Martin DB4 GT Zagato 1962 verkaufte sich für U$ 9.520 mio., ein stolzer Preis, blieb aber doch etwas unter den Erwartungen (der teuerste Zagato erzielte 2015 U$ 14.4 mio.). 

Überraschend dagegen die finale Preisetikette am Aston Martin DB5 Convertible 1965, der U$ 3.195 mio. erzielte, mehr als U$ 900’ über der hohen Schätzung.

Der Aston Martin DB5 1964 aus der Peart-Collection blieb dagegen mit U$ 560’000 deutlich unter den Erwartungen. Ein weiterer Aston Martin DB 5 1965 brachte wiederum gute U$ 819’000.

Bugatti

Der Bugatti Type 35C 1929 erzielte einen neuen Rekord mit U$ 5.615 mio.

Der 65 Jahre jüngere Bugatti EB110 SS 1994 war mit U$ 2.755 ebenfalls rekordverdächtig.

Cadillac 

Cadillac Eldorado Biarritz 1959

Amerikaner gehen eigentlich nur in den USA richtig gut. So auch der Cadillac Eldorado Biarritz 1959, ein Riesenauto mit riesigen Heckflügeln, das mit U$ 313’000 ersteigert wurde. Ein weiterer Cadillac Club Coupé 1949 brachte ebenfalls stolze U$ 220’000.

Corvette

Für die Split-Window Corvette 1963 von Neil Peart, Drummer von Rush, wurden U$ 368’000 bezahlt.

Duesenberg

Der Duesenberg Model J „Butterfly“ 1929 für U$ 3,305 mio. veräussert, was, wie die weiteren Resultate, unterstreicht, dass die Live-Auktionen immer noch die bessere Wahl für hochklasisge Fahrzeuge sind. Online fehlt die fiebrige Stimmung im Saal und gegenseitige Hochstacheln.

Nicht schlecht auch der Erlös für den Duesenberg Model J Murphy Convertible Sedan 1929 bei Mecum mit U$ 2.365 mio.

Ferrari

Der Ferrari 250 GT Lusso 1963 wurde für U$ 1.875 mio. verkauft.

Ferraris sind weiterhin der Goldstandard. Selbst neuere Supercars wie F40, Enzo und LaFerrari, davon waren 7 Stück auf den Auktionen verkaufen sich zu Superpreisen (30% über dem Hagerty-Index für #1 Condition).

Ferrari 275 GTB 1966

RM Sotheby’s mehrere Ferraris auf der Auktion: F430 Spider 2007, 550 Barchetta 2001, Superamerica 2005, 612 Scaglietti 2005 und 599 GTB 2009, der mit U$ 709’000 obenaus schwang. Übrigens alles handgeschaltete Modelle, was zum Premium beiträgt. Dazu kamen noch zwei Rennsport-Modelle, der 268 SP 1962 (ehemals in Le Mans am Start) und der 275 GTB Competizione 1966 (ehemals Scuderia Filipinetti mit Klassensiegen in Le Mans, Spa und Imola, die beide U$ 7.705 mio. (interessant und etwas merkwürdig) brachten. Dieser GTB wurde übrigens vor 6 Jahren in Scottsdale noch für U$ 9.405 auktioniert.

Auch Mecum hatte einige Ferraris im Portfolio und auch die lieferten wie gewohnt eine gute Performance: Ferrari LaFerrari 2014 U$ 3.41 mio., Ferrari 275 GTB/6C Long Nose 1966 U$ 2.64 mio., Ferrari 500 Superfast 1965 U$ 1.875 mio., Ferrari 250 GT Lusso 1963 U$ 1.74 mio.

Für U$ 10.84 mio sehr gut verkauft wurde der Ferrari 250 GT LWB 1959, der, was von einem Luxus-Cabriolet nicht erwartet wird, sogar (etwas nicht besonders spektakuläre) Renngeschichte nachweisen konnte.

Mit dem Ferrari 250 GT TdF Coupé 1958 war Bonhams in Quail erfolgreich: U$ 6 mio. Seit Jahren werden die TdF-Modelle, Vorläufer der GTBs, ausserordentlich teuer vermarktet.

Ford 

Als einmaliges Exemplar erzielte der Ford Shelby Cobra Concept 2004 bei Mecum einen einmaligen Zuschlag für U$ 2.64 mio.

Der originale Shelby Cobra 427 Competition 1967 ging für U$ 2.86 mio.

Der Ford GT40 1966 erreichte mit U$ 5.1 mio. die tiefere Schätzung von 7 mio. bei weitem nicht. Trotz Alan Mann-Vergangenheit war die Renngeschichte mit zwei Trainingseinheiten in Sebring und Le Mans nicht genügend eindrücklich. Dafür verkaufte sich der Ford GT40 2005 (eigentlich eine Recreation) mit Paul-Walker-Bonus für gute U$ 478’000. Es zeigt sich einmal mehr, dass eine gute Geschichte und Vorbesitzerschaft bei den teuren Autos eine gewichtige Rolle spielt. Womöglich wegen uninteressanter Renn- und wilder Um-/Rückbaugeschichte blieb der Ford GT40 MkIV 1967 mit einem Gebot von U$ 2.5 mio. unverkauft.

Der Ford Shelby GT350R 1965 erzielte bei Mecum U$ 1.265 mio.

Jaguar

Nicht verkauft da 16% unter der tiefen Schätzung wurde der Jaguar D-Type 1956 (mit interessanter, finnischer, Renngeschichte) mit dem Höchstgebot U$ 4.2 mio.

Für den auf U$ 160’000 geschätzten, immerhin sehr schönen Jaguar E 1964 wurden dafür überraschende U$ 318’000 geboten. 

Massiv unter der Erwartung blieb auch ein Jaguar E-Type Lightweight Continuation 1963 (gebaut 2014) mit 30% unter dem tiefen Schätzwert, interessant dabei: das selbe Auto wurde im Oktober letzten Jahres für über 40% mehr von RM Sotheby’s in Elkhart verkauft. Continuation ist eben nicht Original, auch wenn vom originalen Hersteller gebaut. Diese Continuation-Geschichten fallen womöglich auf ihre Urheber zurück. Sie werden verkauft, verlieren aber dann womöglich rasch an Wert. Sie schaden nach meiner Ansicht auch der Wertigkeit der Originale. Zudem: Wie Jaguar dazu kommt, den Lightweight Continuation mit Jahrgang 1963 zu etikettieren, entzieht sich meinem Verständnis zusätzlich.

Maserati

Nicht verkauft blieb der wunderschöne Maserati A6G/54 1956 von Frua mit dem Gebot von U$ 2.3 mio. Maseratis sind nicht besonders werthaltig, trotz hervorragender Markengeschichte kommen sie nicht mal ansatzweise an Ferrari heran. 

McLaren

McLaren F1 1995

Der McLaren F1 1995 glänzte auch optisch bei Gooding mit U$ 20.465 mio., was das beste Resultat über alle Auktionstage bedeutete. Das erste McLaren-Strassenmodell geniesst eine unglaubliche Reputation.

Mercedes-Benz

Der Mercedes-Benz CLK GTR 1998 wurde für U$ 7 mio. nicht verkauft, gefordert waren hier  überhöhte U$ 8.5 mio.

Mercedes-Benz 26/120 1928

Richtig teuer wurde es dann beim Mercedes-Benz 26/120 Supercharged Sports Tourer 1928 mit U$ 5.395 mio. 

Goodings konnte für den Mercedes-Benz 300 SL Roadster 1963 hervorragende U$ 3.085 mio. lösen, für den Flügeltüren Mercedes-Benz 300 SL 1956 lediglich U$ 1.325 mio. Bei Bonhams brachte der ältere Flügeltüren Mercedes-Benz 300 SL 1955 U$ 1.71 mio.

Porsche

Interessant auch die U$ 80’850 (128% über dem oberen Schätzwert), die der Porsche 914 1976 bei Mecum erreichte.

Porsches sind generell etwas volatiler geworden. Sie sind schlicht zu wenig exklusiv, weil meist in grösseren Stückzahlen produziert und äusserst langlebig.

Porsche 911R 1968

Der Porsche 911R 1968 erreichte die Schätzung von US 4.5 mio. nicht, wird aber mit 3,36 mio. zum drittteuersten 911er aller Zeiten. Ein silberner Porsche Carrera GT brachte mit U$ 1.21 mio. den besten Preis seit 2016.

Nicht verkauft blieb der Porsche 550 Spyder 1955, der mit U$ 2.9 mio unter der Erwartung von 3.8 mio blieb. Das Auto hatte eine 3# condition Karosserie und, was schlimmer wiegt, nicht den originalen Motor.

Goodings verkaufte den Porsche 911 S 2.0 1967 mit „weicher Heckscheibe“ für stolze U$ 428’500.

Bei Mecums waren zwei Porsche neueren Jahrgangs angeboten: Porsche 918 Spyder Weissach 2015 U$ 1.595 mio. und Porsche Carrera GT 2004 U$ 1.21 mio.

U$ 1.93 mio. wurden für den Porsche 935 K3 1980 geboten, ein sehr gutes Ergebnis.

Porsche 917K 1970

Der hochgejubelte, mit hervorragender Renngeschichte ausgestattete Porsche 917K 1970 erfüllte die überhöhten Erwartungen trotz des Gebots von U$ 15 mio. nicht und blieb beim Besitzer. Er wurde nicht zum Star der Auktionen.

Rolls-Royce

Auch Vorkriegsautos wurden sehr hoch zugeschlagen, z.B. der Rolls-Royce Silver Ghost 1910 mit U$ 2.53 mio.

Der Rolls-Royce Silver Shadow 1974 erzielte ebenfalls erstaunliche U$ 77’000.

Stutz

Stutz 4E Bearcat 1914 verkaufte sich (ohne London-Brighton-Bonus) für glänzende U$ 2.92 mio.

Toyota

Immer wieder interessant die Ergebnisse für japanische Autos. U$ 1.6 mio für den Lexus LFA Nürburgring 2012 und U$ 134’000 für den Toyota Land Cruiser 1986 sind schon erstaunlich.

und dann noch: 

Airstream ex-Tom Hanks

Der Airstream-Wohnwagen von Tom Hanks profitierte vom Promi-Bonus, U$ 235’000, gegenüber normal marktgerechten U$ 70-100’000.

Die Top 10 der Monterey / Quail-Auktionen

1. U$ 20.465 mio.—1995 McLaren F1 Coupe, Gooding & Company

2. U$ 10.84 mio.—1959 Ferrari 250 California LWB Competizione Spider, Gooding & Company

3. U$ 9.52 mio. —1962 Aston Martin DB4 GT Zagato Coupe, RM Sotheby’s

4. U$ 7.705 mio.—1962 Ferrari 268 SP Spider, RM Sotheby’s

5. U$ 7.705 mio.—1966 Ferrari 275 GTB Long Nose Alloy Coupe, RM Sotheby’s

6. U$ 6 mio.—1958 Ferrari 250 GT TdF Coupe, RM Sotheby’s

7. U$ 5.61 mio.—1929 Bugatti Type 35B Grand Prix Roadster, Gooding & Company

8. U$ 5.395 mio.—1928 Mercedes-Benz 26/120/180 S Type Sports Tourer, Bonhams

9. U$ 4.405 mio.—1958 Ferrari 250 GT Cabriolet SI, Gooding & Company

10. U$ 4.13 mio.—1963 Shelby Cobra 289 R&P Roadster, RM Sotheby’s

Um es nochmals zu wiederholen: Ferrari ist der Gold-Standard, fünf der Top 10 stammen aus Maranello. Sie erzielten zusammen U$ 36. mio. oder über 10% des Gesamtumsatzes aller Auktionen. 

Einmal mehr ist ein McLaren F1 mit mehr als U$ 20 mio. der Spielverderber.

Bei den Auktionshäusern gewinnt RM Sotheby’s mit grossem Abstand. Sie erzielten einen Gesamtumsatz von U$ 148.528 mio. und verkauften 90% ihres Angebots. 44 lots überstiegen U$ 1 mio., 16 lots U$ 3 mio. und 4 lots U$ 5 mio. Als Sammlung war die Paul Andrews Estate Collection mit U$ 34.4 mio. und verkauften 25 von 26 lots ausserordentlich erfolgreich.

Goodings erzielte einen Umsatz von U$ 107 mio., Bonhams in Quail Lodge U$ 36.9 mio.

Ein erstes Fazit:

Der Erfolg der Auktionen von Monterey und Quail kann als herausragend bezeichnet werden. 2015-16 werden nicht mehr erreicht, der Einbruch beträgt gegenüber dieser Spekulationshausse zwischen 10 und 20%. Es sind wieder die wahren Enthusiasten, welche die Preise regulieren, wobei die Auktionshäuser das nicht immer einsehen wollen und bei Fantasie-Vorstellungen bleiben. Ob sich die amerikanische Stimmung auf Europa überträgt? Hier ist etwas Skepsis angebracht. 

Vor wichtigen Auktionen

RM Sotheby’s in Monterey, Bonhams in Carmel, Goodings in Pebble Beach. Mitte August finden in den USA die wichtigsten Auktionen des Jahres statt. Wenn man die Schätzpreise betrachtet, sind die Erwartungen hoch, manchmal sehr hoch. Was immer wieder überrascht: Rennfahrzeuge, vor allem solche mit einer spannenden Geschichte, erzielen Traumpreise. Wenn man dann noch in Betracht zieht, dass sich diese nur mit grösstem Aufwand auf einer Rennstrecke bewegen lassen und dabei nicht selten Schaden nehmen, ist dies noch erstaunlicher. Wir werden nächste Woche regelmässig von diesen Auktionen berichten, sie sind für den gesamten Markt von Bedeutung.

Anmeldung Newsletter Car Fascination Blog: https://bit.ly/2MfGPUh

From Classic Cars to Super Cars – CAR FASCINATION, weekly blog by Fritz Reust


12 race cars that could bring a million bucks or more at Monterey 2021 | Hagerty Insider

12 race cars that could bring a million bucks or more at Monterey 2021 | Hagerty Insider

Diesen Monat kommen in den Monterey-Auktionen ein paar wirklich teure Rennsport-Klassiker unter den Hammer.

Zum Beitrag «12 race cars that could bring a million bucks or more at Monterey 2021 | Hagerty Insider»Why Does This Horch 853 Sports Cabriolet Keep Winning Everything?

Why Does This Horch 853 Sports Cabriolet Keep Winning Everything?

Dieses Horch 853 Sportcabriolet aus dem Jahr 1937 ist einer der Lieblinge der Preisrichter in den USA.

Zum Beitrag «Why Does This Horch 853 Sports Cabriolet Keep Winning Everything?»

Keep up on the latest news and events during Monterey Car Week

Keep up on the latest news and events during Monterey Car Week

Wer über die Auktionen der Monterey Car Week wirklich aktuell informierte sein, will kann sich für den täglichen Mail-Dienst von Hagerty anmelden.

Zum Beitrag «Keep up on the latest news and events during Monterey Car Week»

The Audi RS3 just set a mind-blowing record at the Nürburgring

The Audi RS3 just set a mind-blowing record at the Nürburgring

Der Audi RS3 hält jetzt den Rundenrekord auf dem Nürburgring in seiner Klasse, dies ohne Modifikationen, ab Montageband.

Zum Beitrag «The Audi RS3 just set a mind-blowing record at the Nürburgring»

2021 Alpine A110 review: is it exciting enough?

2021 Alpine A110 review: is it exciting enough?

Drivetribe beschreibt die Alpine A110 so wie alle Motorjournalisten das tun: Enthusiastisch.

Zum Beitrag «2021 Alpine A110 review: is it exciting enough?»

The 2022 Lotus Emira Will Be The Last Lotus Powered By An Internal Combustion Engine

The 2022 Lotus Emira Will Be The Last Lotus Powered By An Internal Combustion Engine

Der Emira soll der letzte Lotus mit Verbrennungsmotor sein. dieser kommt von AMG.

Zum Beitrag «The 2022 Lotus Emira Will Be The Last Lotus Powered By An Internal Combustion Engine»


Exposition «Cavalli Marini» : Alfa Romeo sur l’eau – News d’Anciennes

Ein kurzer Abstecher aufs Wasser: Rennmotoren von Alfa Romeo, Ferrari, Maserati machten Rennboote schnell.

Zum Beitrag «Exposition «Cavalli Marini» : Alfa Romeo sur l’eau – News d’Anciennes»

Seven of the most ingenious racing cars ever (List) | GRR

Seven of the most ingenious racing cars ever (List) | GRR

Nicht alle der hier vorgestellten «Geniestreiche» der Renningenieure waren erfolgreich, aber alle hatten ihren Einfluss auf zukünftige Entwicklungen.

Zum Beitrag «Seven of the most ingenious racing cars ever (List) | GRR»

Ferrari 312 P - An blisteringly quick but lesser-known gem

Ferrari 312 P – An blisteringly quick but lesser-known gem

Mit dem Ferrari P4 ist der 312P einer der schönsten Rennwagen aller Zeiten, hier eine komplette Story zu einem Exemplar, das heute einem Schweizer Sammler gehört und von Edi Wyss Engineering unterhalten wird.

Zum Beitrag «Ferrari 312 P – An blisteringly quick but lesser-known gem»

Die Sensation von Spa vor 50 Jahren

Die Sensation von Spa vor 50 Jahren

Vor 50 Jahren startete in Spa ein wahres Tourenwagen-Schlachtschiff und gewann: Ein Mercedes-Benz 6.8 Liter von AMG, Übername «Rote Sau».

Zum Beitrag «Die Sensation von Spa vor 50 Jahren»

GM considered a four-seat Chevrolet Corvette in 1962

GM considered a four-seat Chevrolet Corvette in 1962

Chevrolet plante eine Corvette als Viersitzer. Warum es nicht zur Serie kam, erfahren Sie hier.

Zum Beitrag «GM considered a four-seat Chevrolet Corvette in 1962»

American Beauties

American Beauties

An einem Strand in New Jersey treffen sich Gentlemen und Ladies, um sich einen Wettbewerb mit ihren Hot Rod-Classics zu liefern.

Zum Beitrag «American Beauties»

Bruce Canepa drives a Porsche 917K on the street

Bruce Canepa drives a Porsche 917K on the street

Der Kalifornier Bruce Canepa ist Porsche-Fan. So präparierte er einen der legendären 917 für die Strasse… was eigentlich wenig Sinn macht, aber immerhin auffällt.

Zum Beitrag «Bruce Canepa drives a Porsche 917K on the street»

Why are Porsche 911 R prices on the rise again? | Hagerty Insider

Why are Porsche 911 R prices on the rise again? | Hagerty Insider

Der 911R 2016 bewegt sich in den USA rasch in Richtung der 500’000 U$-Marke. Gut es gab davon nur 991 Stück und den Buchstaben R in der Typenbezeichnung. Aber eine halbe Million…

Zum Beitrag «Why are Porsche 911 R prices on the rise again? | Hagerty Insider»

Bugatti: Grosse Ehre für den Veyron 16.4 - AutoSprintCH

Bugatti: Grosse Ehre für den Veyron 16.4 – AutoSprintCH

Bugatti vergibt den Ehrentitel Pur Sang an den eigenen Veyron. Man könnte das auch Selbstbeweihräucherung nennen.

Zum Beitrag «Bugatti: Grosse Ehre für den Veyron 16.4 – AutoSprintCH»

Doomed: Chevy Cosworth Vega (1975-1976) - EPautos - Libertarian Car Talk

Doomed: Chevy Cosworth Vega (1975-1976) – EPautos – Libertarian Car Talk

Was auch wir nicht wussten: Es gab mal einen Chevrolet Vega mit Cosworth-Motor. Dieser war offensichtlich eine Fehlkonstruktion, öl-durstig, vibrationsreich. Das Auto war insgesamt auch nicht besser, das Testen wurde den Kunden überlassen.

Zum Beitrag «Doomed: Chevy Cosworth Vega (1975-1976) – EPautos – Libertarian Car Talk»

Region Zofingen: Ziviltrauungen, umgeben von Auto-Klassikern

Region Zofingen: Ziviltrauungen, umgeben von Auto-Klassikern

Das ist nun etwas für den Hardcore-Enthusiasten: Die Trauung im Automuseum von Emil Frey. Nun, ja es gibt ja auch Bestattungs-Fahrzeuge auf Rolls-Royce- oder Maserati-Basis. Jedem seinen Geschmack.

Zum Beitrag «Region Zofingen: Ziviltrauungen, umgeben von Auto-Klassikern»

CAR FASCINATION BLOG 210628

In eigener Sache

Ich hoffe, meine Leser verzeihen mir die Schreibpause von zwei Wochen. Nachdem ich mich aus dem von mir initiierten Projekt 4C Conference zurückzog, musste ich mich neu «sortieren». Jetzt erscheint mein Blog wieder autonom, er ist auch als Newsletter erhältlich.

Anmeldung Newsletter Car Fascination Blog: https://bit.ly/2MfGPUh

GALLERY: 75 Of Our Favorite Photos From The 2021 Goodwood Festival Of Speed

 

GALLERY: 75 Of Our Favorite Photos From The 2021 Goodwood Festival Of Speed

Ein fotografischer Rückblick auf das FOS Goodwood, in gewohnter Petrolicious-Qualität.

Zum Beitrag «GALLERY: 75 Of Our Favorite Photos From The 2021 Goodwood Festival Of Speed»

Why all restoration, however much we try to be fact-based, is fictional

 

Why all restoration, however much we try to be fact-based, is fictional

Einer der bedeutendsten Sammler der USA, Miles Collier, spricht hier aus, was viele Anhänger der «perfekten Restauration» nicht gerne hören werden: All restoration is fictive!

Zum Beitrag «Why all restoration, however much we try to be fact-based, is fictional»

The future of car parts | Hagerty Insider

 

The future of car parts | Hagerty Insider

Über die Elektrifizierung von Klassikern lässt sich trefflich streiten, aber der Trend ist ohne Zweifel da.

Zum Beitrag «The future of car parts | Hagerty Insider»

Formel 1: Sergio Perez fährt Sennas Honda NSX

 

Formel 1: Sergio Perez fährt Sennas Honda NSX

An der Entwicklung des Honda NSX war Ayrton Senna massgeblich beteiligt. Red Bull-Honda-Pilot Sergio Perez durfte mit einem NSX zum GP in Silverstone.

Zum Beitrag «Formel 1: Sergio Perez fährt Sennas Honda NSX»

Progress report: Ferrari 308 GT4 vs Ferrari Roma

 

Progress report: Ferrari 308 GT4 vs Ferrari Roma

Top Gear vergleicht den Ferrari 308 GT4 mit dem aktuellen Ferrari Roma. Über 40 Jahre Altersunterschied liegen zwischen den Zwei.

Zum Beitrag «Progress report: Ferrari 308 GT4 vs Ferrari Roma»

What makes good car design? An industry insider peels back the studio curtain

 

What makes good car design? An industry insider peels back the studio curtain

Der Auto-Designer Adrian Clarke ist nicht einverstanden mit der Aussage «ist doch Geschmacksache» und erklärt kurz warum nicht.

Zum Beitrag «What makes good car design? An industry insider peels back the studio curtain»

8 raucous, pedigreed race cars up for grabs from RM Sotheby's this November

 

8 raucous, pedigreed race cars up for grabs from RM Sotheby’s this November

Im November wird RM Sotheby’s einige rare Rennwagen versteigern. Zum Höhepunkt wird der Ferrari 250 GT Berlinetta Competizione mit einem Schätzpreis von über 7 Mio. €.

Zum Beitrag «8 raucous, pedigreed race cars up for grabs from RM Sotheby’s this November»

Eagle Lightweight GT - Giving an iconic Jaguar a new lease of life

 

Eagle Lightweight GT – Giving an iconic Jaguar a new lease of life

Eagles produziert E-Type Jags, die besser sind als die ursprünglichen Originale. Hier wurde ein Lightweight neu aufgebaut.

Zum Beitrag «Eagle Lightweight GT – Giving an iconic Jaguar a new lease of life»

Bizarre one-off Porsche 356 heads to auction

 

Bizarre one-off Porsche 356 heads to auction

Der originale Porsche war für Walter Glöckler nicht schnell genug, er liess eine spezielle Karosserie entwickeln, das Glöckler-Coupé wird jetzt in den USA versteigert (baute übrigens nicht wie hier erwähnt auf einem Carrera auf, den gab es damals gar noch nicht).

Zum Beitrag «Bizarre one-off Porsche 356 heads to auction»

Bildergeschichte Ennstal-Classic 2021 – endlich wieder Fahren im schönsten Paradies (Bildergeschichten)

 

Bildergeschichte Ennstal-Classic 2021 – endlich wieder Fahren im schönsten Paradies (Bildergeschichten)

Daniel Reinhard von Zwischengas berichtet von der Ennstal Classic, die wieder begeistern konnte.

Zum Beitrag «Bildergeschichte Ennstal-Classic 2021 – endlich wieder Fahren im schönsten Paradies (Bildergeschichten)»

Jaguar XK120 – Hosted By Donald Osborne - Collier Automedia

 

Jaguar XK120 – Hosted By Donald Osborne – Collier Automedia

Donald Osborne ist einer der respektiertesten Richter bei den renommierten Classic Car Shows. Er beschreibt hier den Jaguar XK120.

Zum Beitrag «Jaguar XK120 – Hosted By Donald Osborne – Collier Automedia»

Renault 5 Turbo (1981) Artcurial Auktion: Gallischer Sportwagenschreck kostet sechsstellig
Renault 5 Turbo (1981) Artcurial Auktion: Gallischer Sportwagenschreck kostet sechsstellig

 

Die Mittelmotor Renault 5 Turbo erzielte auf der (schlecht gelaufenen) Auktion von Artcurial in Monaco erstaunliche € 148’840 inkl. Aufgeld.

Zum Beitrag «Renault 5 Turbo (1981) Artcurial Auktion: Gallischer Sportwagenschreck kostet sechsstellig»